Alltagsphänomen

Veröffentlicht: November 30, 2010 in Persönliches

Nun passiert das, was ich von vorn herein befürchtet habe: Ich sehe ein, dass ich keinen Blog brauche, weil ich – zumindest temporär – gar kein Mitteilungsbeürfnis habe.

Gelogen: Ich habe Mitteilungsbedürfnisse, aber ich möchte selektieren können, denn meine Mitteilungen, die ab und an in die Welt wollen, sind nie für die ganze Welt gleich gut (oder es ist für mich nicht gut, wenn ich mich der Welt mitteile).

Manches möchte ich nur mit einem spezifischen Menschen teilen, anderes könnte gern jeder lesen, ausser vielleicht einer Person. Ein Dilemma, dass meine Allgemeingültigkeit der Worte so gering ist.

Eine Sache darf aber die ganze Welt wissen: Ich finde es doof, dass es überall zu schneien scheint, nur nicht vor meinem Fenster! So.

Advertisements
Kommentare
  1. steffen sagt:

    kannst du keine nutzergruppen anlegen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s